Aussicht

Marschner_Schauspielschule_Berlin
Viele meiner wirklich netten Geschäftspartner - Landschaftsgärtner, Floristen, Künstler - sind in die Schweiz gegangen. Sie werden nie wieder zurück in die Heimat kommen, weil sie von Mitarbeitern der Finanzbehörden, die das deutsche Steuersystem repräsentieren, außerordentlich stark verärgert wurden. Top-Sportler, wie Michael Schumacher, haben für immer unser Land verlassen. Ich picke mal den bekannten Robert Geiss heraus. Seine Unternehmensgeschichte ist ziemlich klasse. 1986 eröffnet er mit seinem Bruder ein Sportbekleidungsgeschäft in Köln. Die Marke 'Uncle Sam' ist im Bodybuildingbereich ziemlich bekannt. 10 Jahre später arbeiten 120 Mitarbeiter für die Firma. Das muss man zunächst schaffen. Die Brüder bekommen ein Angebot und verkaufen die Firma. Der Käufer zahlt jedem Besitzer 70 Millionen DM. 'Uncle Sam' ist eine gute Firma, die keine Steuerschulden hat. Das Finanzamt wartet nicht etwa auf die korrekte Steuererklärung. Das Finanzamt blockiert die gesamte Einnahme von Robert Geiss, erstellt eine autonome Abrechnung, zieht 35 Millionen DM ab und leitet den Rest gnädig an ihn weiter. Robert Geiss und seine Gattin gehen nach Monaco. Sie werden nie wieder zurückkehren. Die Mitarbeiter des Finanzamtes haben für eine entgültige Verärgerung gesorgt. Das ist etwa 20 Jahre her. Das heißt, Deutschland fährt diese Unternehmergeschichte noch immer ins Minus. Die armen Menschen müssen jetzt nicht sauer sein. Das Geld kommt auch morgen nicht "unten" an. Etwas läuft in die falsche Spur, wenn der Staat die eigenen Unternehmer aus dem Land treibt. Floristen finden übrigens keine Mitarbeiter und auch keine Azubis, weil junge Menschen genau zugehört haben.