Alles Erinnerung

Marschner_Trauerrituale
Was wäre Berlin ohne die vielen Erinnerungen? Die Millionen Menschen, die sich in der Stadt tummelten, die studierten, die arbeiteten, die kreierten, gingen fort und ließen einen unkorrigierten Koffer zurück. Bei dem Wort Koffer fällt mir eine Frau ein, die mir sagte: "Ich war ein Kofferkind." Dominique teilt meine Haare für den Schnitt. Er packt mein Deckhaar, wirbelt es auf dem Kopf herum und klemmt eine Klammer in die Spirale. Ich erinnere ein Foto, auf dem meine etwa fünfjährige Mutter genau so eine Frisur trägt. Es sind besondere Gefühle, wenn ich kleine Familienmitglieder erinnere. Der Waswärewenn-Film startet. "Fönen oder locker?" Locker führt mich zurück zu all den Koffern. Locker gepackte Koffer voller Erinnerungen. Verirrte Geschichten fliegen einfach raus. Ich erinnere einen Bestatter, der eine Kofferausstellung organisierte. Was kommt in einen Koffer - wenn man seine letzte Reise plant? Ich reise ohne Koffer! Natürlich. Ich werde dort, fort von hier, in jenem Seits neu ausgestattet. Ich kehre als Schutzbotin zurück. Ich erinnere mich, dass ich bei DPD ein Paket abholen muss. Ich passiere die Kreuzberger Lachmannstraße und erinnere meine erste große Liebe, die ohne Mobilfunk und ohne Mail…Nudeln mit Tomatensoße. Ein Duft im Präsenz (frz. présence). Das erste Festessen bei meiner Großmutter. Mit Speck und Zwiebeln. Das Rezept wird sie in ihren Koffer gelegt haben. Diesen besonderen Geschmack gab es nur ein einziges Mal. Heute kann ich Duft und Geschmack nur noch erinnern. Ich passiere die Schwimmerin und denke an David Bowie. Ich freue mich darüber, dass er über die Wellen getragen wird. Es werden auch Menschen in Dein Leben kommen, die Dir Deine Erinnerungen zerschlagen möchten. Es sind Fridge-Freezer, die man gut lassen kann.