Frauen!

Marschner_Berlin_Treptow
Kategorischer Imperativ! Frauen werden in diesem Land nicht verehrt. Sie werden nicht geliebt. Tag der Frau - klingt wie: Mach kein Drama draus. Stell Dich nicht so an. Gib Dich zufrieden. In den vielen Urkunden und Pässen konnte ich den Weg der Frauen anders betrachten. Die 68er behaupten gerne: "Ich gehörte nicht wirklich zu den 68ern." in den 1990er Jahren verstarb nicht nur die sogenannte Kriegsgeneration. Es starben natürlich auch deren Kinder. Ich erinnere einen beschämenden Satz aus Scheidungsurteilen mutiger Frauen, der sich stets wiederholte: "….erfüllte ihre ehelichen Pflichten nicht." Diese Schuldurteile verschwanden lange nicht. Die schönen Geschichten rankten sich um die lebendig gestempelten Pässe. Jene Generation, die sich selten selbst zu den 68ern zählt, reiste um die Welt. Ein "Zirkusleben" war erstrebenswert. Frauen und Männer reisten aus den Stammbüchern ihrer Eltern. Die waren von Hand geschrieben und trugen oft einen sehr hässlichen Stempel. Meine Generation sollte ernten dürfen. Ich kann zur Bank gehen und bin kreditwürdig. Ich kann eine Wohnung mieten und brauche keinen Ehemann. Ehefrauen meiner Generation befürchten nicht, dass der Mann ihren Arbeitsvertrag kündigen könnte, weil die ehelichen Pflichten nicht erfüllt werden. Noch im Jahr 1970 lief das so. Man konnte Kindern noch anständig die Hammelbeine langziehen. Frauen erstickten geduldig an sexuellen Belästigungen, an Vergewaltigungen in der Ehe. Nicht selten wurden Frauen geschlagen, fast immer wurden sie verbal gedemütigt. Eine Scheidung, das wusste jede Frau, ging einher mit emotionaler Erpressung: "Wenn Du gehst, die Kinder nimmst, zahle ich keine Alimente." Männer spielten die Verarmten, die Verlassenen, die Ausgebeuteten. Es war das immer gleiche unehrenvolle Szenario einer sich trennenden Familie. Der Trost für Frauen war damals gefühlsecht: "Die Nachbarn müssen das nicht erfahren." Kampf meint nicht 1:1, dass elitäre Frauen ihre Baskenmützen aufzogen und heroische Reden auf okkupierten Bühnen hielten. Gemeint ist ein Überlebenskampf, der in die Freiheit führen sollte. Denke über Altersarmut neu nach und Du kommst zwangsläufig zu jener Generation, die Dir eine unglaubliche Freiheit ermöglichte.