Augen zu und durch

Marschner_Schaupielschule_Berlin
Auch das Leben in Deutschland ist reich an Varianten. Man kann die Augen verschließen. Man kann die Zähne zusammenbeißen. Man kann die Faust in der Tasche ballen. Man kann auch " jetzt aber ab durch die Mitte". Man kann die Totschlägerargumente bedienen. Man kann die Gleichgültigkeit zelebrieren. Man kann alles von sich weisen, drehen und wenden. Man kann auch lügen, betrügen und die Wahrheit verbiegen. Das hat den Vorteil, dass man ein schnelles Leben kreiert, welches schnelle Schlüsse zulässt. Peinlich wird es erst, wenn man meint, dass man mit dem Geist sehen kann. Das passt nicht zu jenen Varianten. Meine heutige Geschichte kann ich auch so erzählen: >>Berlin ohne Friedhöfe wäre supi, dann hätte der Bezirk Tegel nur eine unfähige Friedhofsverwalterin verloren. Ach…klar…ich muss das Kinderheim noch anrufen. Das geht nicht, dass ICH verzweifelt weinend schreisprechende Kinder hören muss, die nicht erziehbar sind. Und…genau…die zickige CopyShopTante, die mich, fröhlich grüßende Kundin, spitzmündig ignorierte, werde ich in den Tagesspiegel bringen - über einen Facebook-Shitstorm, der sich gewaschen hat. OMG. Was habe ICH denn damit zu tun, dass sie 8 Stunden lang zwischen 38 brummenden Kopierern kopieren, kassieren, drucken, stapeln, schneiden und abheften muss?! Richtig…fast vergessen…der Paketbote wummerte gegen meine Scheiben. Ja! Bin ich hier das Paketlager für eine Firma, die Ihren Boten 50 Cent pro Auslieferung zahlt? Hat er mir 20 Cent davon angeboten? Nein! Darauf kommt er natürlich nicht. Seine Firma bekommt einen windschnittigen Eintrag auf Yelp. Ein Blick auf die Uhr zeigt, dass ich zum Yoga muss. Hoffentlich macht nicht wieder die Dings ein Retreat. Die mag ich nicht. Die ist immer so unentspannt.<< Ich weiß sehr genau, dass Menschen weitaus mehr können. Das trennt mich von dem Teil der Gesellschaft, der seinen Geist aufgegeben hat.