Die Sittengemälde

Marschner_Style
Wolfgang Joop, jener Globalplayer, der die Frauen und die Männer liebt, wurde in einer mittelmäßigen Talkshow gefragt: "Denkt man (?) da - im Alter - auch an den Tod?" Ich brach vor Lachen zusammen. Menschen, die Mode entwerfen, die wie Wolfgang Joop die Welt einkleiden, denken bereits im Alter von 40 Jahren an den Tod: "Ich sterbe!" Nein. Du musst nur ausruhen. Diese typisch deutsche Frage ist dumm, weil sie destruktiv ist. Sie ist ein Zeichen für den gelebt sexistischen Kapitalismus: "Wie hoch ist Ihr Wert heute? Was kostet Ihr Gesicht heute? Was kostest Du, Schätzchen?"
Wolfgang Joop bedauerte die schlechte Recherche seines Gesprächspartners sichtlich galant: "Ich bin Skorpion! Ich habe den Tod im Blut!" Dann lachte er sein ansteckendes junges Lachen, das nur noch Goldie Hawn toppen kann. Ich glaube HEUTE, dass die meisten Talkshows ganz miese Bestattungen sind. Uhhh! Touch down. Ich habe für Hinterbliebene, die Handlungen brauchen, um eine in diesem Land unmögliche Meditation zu vollziehen, einen weiteren Youtube-Channel gefunden: Sallys World. Backen ist eine unheimlich gute Metapher für Schaffenskraft. Sally ist zudem durch und durch emanzipiert. Sie entzieht einer falschen Wirtschaft, einer falschen Politik ihre Energie, startet aus dem Wohnzimmer ihr Abenteuer. Ihr Erfolg basiert auf Liebe. Sie ist echt. Sie ist natürlich und lebendig. Sie lässt sich von den veralteten Medien keine Vorschriften machen. Sie entwirft ihre Bücher, sie hat ihre eigenen Produktfotografen, sie sucht die feinsten Buchverlage selbst aus. Die Bildungsbürger werden es mit der Globalisierung schwer haben. Im Moment kann wirklich jeder Mensch Lehrer werden. Klar. Sally backt sich nach oben, weil sie als Lehrerin keine Würdigung erfahren hat. Ich selbst habe eine Urne aus Schokolade gemacht. Die zeige ich Euch aber nicht, weil sie nichts geworden ist. Mein persönlicher meditativer Weg im Jahr 2018 führt mich auch eher durch die Kochtöpfe. Gestern besuchte mich eine Medienexpertin vom Tagesspiegel und schenkte mir Geschenke. Das kulinarische Berlin 2018 in reinster Buchform. Die Fügung funktioniert. Da ich überhaupt nicht kochen kann, werde ich zunächst essen müssen, um von den Meistern zu lernen. Sie schenkte mir sogar einen Thermobecher - für meinen Kaffee im Auto. Als sie ging, bemerkte sie am Rande, dass sie mit dem Tod nicht richtig umgehen könne. So geht es mir in Küchen! This is a Challenge. Ich will damit sagen, dass die Menschen nach einem Todesfall auch lachen dürfen. Sie lachen den Toten sicher nicht aus. Im Gegenteil. Sie nehmen ihren Verstorbenen mit. Die Sittengemälde vertreiben die Liebe; und dabei forcieren sie das Unerwünschte.