Es ist der Wald - nicht der Baum

Marschner_Baumstamm
Menschen entscheiden sich für eine Baumbestattung, weil ihnen der Wald gefällt. Es sind die vielen unterschiedlichen Bäume, die vielen Pflanzenarten, die ungepflegte Natur, die nicht mit einer Nagelschere beschnitten werden muss, die nicht viele kleine Zäune, also nicht viele kleine Besitzer hat, die sagen: "Kaiser, König, Bettelmann." Ein Baum wird von Eichhörnchen und unzähligen Vogelarten besucht. Er steht im Wind, in der Sonne, tief in der Erde verwurzelt. Ein Baum sammelt unglaublich viele Informationen, die er nicht ausplaudert. Die Friedhofskultur ändert sich, weil Menschen die Naturbestattung kennengelernt haben. Menschen kaufen nicht mehr nur Gräber. Sie übernehmen Patenschaften für die Uralten, die uralten Gräber. Illusorisches Besitzdenken löst sich langsam auf, weil es schwere Komplexe verursacht. Der Eigentümer einer Wohnung weiß genau, dass er nichts tatsächlich besitzt, denn der Boden, auf dem ein Haus steht, gehört ihm nicht. Sein Besitz ist eine Illusion, die er gerne bezahlt. Es beruhigt ihn, weil es anderen Menschen, also Mietern, schlechter geht. Menschen, die in diesem System arbeiten, bezahlen gerne eine völlig illusorische Vorstellung von Sicherheit, die Komplexe verursacht, denn nur eine einzige Naturkatastrophe setzt jede medizinische Grundversorgung aus. Die Wahrheit ist keine Illusion. Die ist aber nicht erwünscht. Wie trauert ein Straßenkind? Diese Frage ist nicht gut, denn die Antwort entlarvt die Illusion. Kindern mit Eltern geht es gut, weil man das Straßenkind anführen kann. Eltern werden in der Illusion heilig gesprochen. Mama, Papa, Kind - fertig ist das Glück. Heute laufen viele Großdemos gegen die AfD. Sammeln sich in der AfD Rassisten? Diese Frage ist nicht gut, denn sie entlarvt die Illusion. In der AfD sammeln sich vorrangig Kapitalisten und Sexisten, die durch ihr allumfassendes Besitzdenken übergroße Komplexe entwickelt haben. Die Menschen in dieser Partei wurden stark. Das Parteiprogramm hat große Lücken und Fehler. Die Illusion wurde gewählt und so definiert sich Glück nur über Geld und über die Ablehnung. Diese Ablehnung führt in den Rassismus, der, in einer über Generationen trainierten Illusion, nicht wahrgenommen werden kann. Der Bund der Steuerzahler benennt seit Jahren die Verursacher unverschämter, nicht selten krankhafter Verschwendungen von Steuergeldern. Er beschuldigte nie die Zuwanderer. Wie trauern Kapitalisten und Sexisten, die ihre Komplexe mit und durch Geld kompensieren? Sie kultivieren Defizite. Sie kultivieren das Minus. Sie holzen schöne Wälder ab.