Google und Gott

Dings Kopie
Kein Politiker kam je auf die Frage: "Wer ist Gott? Warum darf er uns beobachten… überall und immer?" Kein Politiker kam je auf die Frage: "Wer ist Google? Wer filmt hier permanent unser Leben?" Google und Gott. Ich vermute, Google gab es schon immer? Sie stand einfach nur im Schatten; und dann emanzipierte sie sich - die Google. Das unwahrscheinlich Große braucht keine Genehmigungen, braucht keinen Zunamen. Alle wollten so aufpassen, wollten so wachsam sein. Und dann stellt nicht ein politischer Moralapostel die eine Frage: Was, wenn etwas Schlimmes, eine hässliche Geschichte, die wir heute noch nicht erzählen können, passieren wird? Scheiß drauf. Es gibt schließlich noch Gott. Auf den kann man sich immer verlassen - im Fall der Fälle ist er das As im Ärmel. Vielleicht drehen die Herrscher der Welt nicht durch. Vielleicht spielen sie einfach nur Gott…Google. Vielleicht ist Google Gott. Politiker glauben. Das Handelsblatt weiß auch nicht mehr. Niemand kann etwas über das Jenseits sagen und niemand kann etwas über das Jenseits sagen, weil niemand dort war. Kein Mensch kehrt zurück. Geister und Google-Autos bleiben unsichtbar; sie sind die blinden Flecken im Leben einer Gesellschaft, die ein so über die Maße aufgeklärtes Auftreten hat. Die Prioritäten fehlen.