Verstehen

Marschner_Marlene
Im Eröffnungsjahr meines Bestattungsinstitutes wurde Marlene Dietrich im Sarg nach Berlin gebracht und auf dem Friedhof Stubenrauchstraße bestattet. Sadie, eine Freundin aus London, kam zur Bestattung. Unglaublich viele Menschen kamen aus ganz Europa. Später wurde Marlenes Grab einige Male geschändet, beschädigt. Nach der Bestattung gingen wir zu einer Motto Party: "Marlene never die." Die meisten Frauen trugen die typischen Marlene-Anzüge. Sadie trug eine Baskenmütze. Männer trugen Schwanenmäntel. Joe der Pirat rauchte in der Küche. Jean Gabin blieb im Flur. Mae West kam natürlich, um Marlene zu ärgern. Greta Garbo wollte endlich Marlene treffen. Ein Lied sangen wir an diesem Abend laut und oft und gemeinsam. Marlenes Tod fiel in die Zeit, in der Homosexuelle an den Folgen von AIDS erkrankten und starben. Menschen mit HIV hat man nicht unbedingt gut behandelt. Die Medien beschrieben eine Schwulenseuche. Es war grauenvoll. Für mich ist Marlene Dietrich die Größte, die größte Lehrmeisterin für Deutschland. Bis heute wird sie in Deutschland nicht als Amerikanerin respektiert. Sie sang ein berühmtes amerikanisches Lied in deutscher Sprache. Deutsche hören ein deutsches Lied. Sie sang es als Amerikanerin, die in Deutschland auftrat. Marlene Dietrich blieb bis zu ihrem Tod in Paris. Am Ende wollte sie in ihrer Heimatstadt Berlin begraben werden; und Berlin ist Berlin ist Berlin.