Vorgruppe

Marschner_Ring
Ich persönlich dachte sehr lange, dass das Internet so eine Art Vorgruppe für das Jenseits ist. Heute denke ich, dass das Internet ein Raum ist, in dem Menschen gegen Scheiben laufen und sagen: "Das gefällt mir nicht." Sie suchen das Fenster. Sie wollen das Zeitfenster öffnen, um den Raum, diese Wände zu überwinden. Sie machen das unbewusst und sehr intuitiv. Sie behaupten oft das Gegenteil. Menschen machen das. Schmerzen beschreiben sie zum Beispiel oft so: "Das tut überhaupt nicht weh." Es geht um Überwindung. Ich persönlich will dieses Zeitfenster nicht finden - unbewusst schon gar nicht. Ich mag allerdings auch keine Rückführungen, die Bettler, Seefahrer und Könige skizzieren. Ich bin skeptisch, wenn meine Zukunft prophezeit wird. Es würde mir keine Freude bereiten, könnte ich durch die Zeit laufen. Die Überraschungen liegen in der Gegenwart und in der Zukunft. Ich wollte die Menschen aus meiner Vergangenheit nicht in der Zukunft treffen wollen. Ich mag sie in der Vergangenheit. Meine Gefühle in der Gegenwart und in der Zukunft passen nicht mehr zur Vergangenheit. Ich erinnere vergangene Gefühle. Ich fühle sie nicht mehr. Ich bräuchte 3 Leben, um zu lernen, wie ich ohne den Raum existieren könnte. Verlaufene Sprachbilder deuten, verzerrte Klangbilder hören und verzogene Bilder erkennen. Die Toten werden lebendig - wenn der Raum fehlt. Der Fortschritt einer Gesellschaft liegt in Zeit und Raum - wenn Begrenzungen in Köpfen aufgelöst werden.