Der volle Durchblick

Marschner_Handwerk
Ein Mann will mit einem Luxusdampfer von Hamburg nach New York reisen. Er ist wohlhabend. Er besitzt sogar eine Wohnung auf Mallorca. Die hatte ihm seine Adoptivmutter, eine Millionärin, geschenkt. In einem heftigen Streit, nur 2 Monate vor der Seereise, fordert die Adoptivmutter die Wohnung zurück. So erzählt es eine enge Freundin des Mannes. Er springt ins kalte Wasser. Er geht unter. Von Hamburg bis Kanada - niemand soll ihn finden. Er ist ein Wegwerfmensch für die deutsche Gesellschaft! Er selbst erkennt das erst auf der Schattenseite. Daniel Küblböck ist sehr jung. Er lässt sich mit billiger Tusche anmalen. Er sonnt sich, freut sich, dass seine mädchenhafte Hysterie "angenommen" wird. Diese "Akzeptanz" ist ein deutliches Signal dafür, dass diese Gesellschaft sein Gesangstalent würdigt. Er steigt ziemlich hoch. Dann endet sein Vertrag. Ein krankhaft neurotischer Automatismus in breiten Teilen der deutschen Medienlandschaft lockt Daniel in den Dschungel. Ungeziefer und Dreck krönen seine Karriere. Seine mädchenhafte Hysterie erhöht die Einschaltquote. Singen soll er nicht. Er wird gut bezahlt. Hysterisch soll er sein. Kieksen soll er. Mädchenhaft ekeln soll er sich. Er soll die Regenbogenfahne besudeln und bespucken. Dieses Monster GAYPRIDE soll er zerstören. In die Fugen muss es; und der junge Daniel Küblböck ist einer, der sich drehen lässt. Die neurotischen Medienmacher sind nach seinem Tod die Lautesten im Raum. "Daniel wollte eine Frau werden. Deshalb brachte er sich um. Er war ein Clown, der immer tiefgründig war." Menschen nehmen sich das Leben, weil sie sich nicht outen können! Menschen nehmen sich das Leben, weil sie mit dem Rückblick konfrontiert werden! Menschen nehmen sich das Leben, weil sie die Lebenslüge erkennen! Der 64-jährige Dieter Bohlen trauert auf der Straße mit unterdrücktem Lachen. Auf seinem Shirt steht: "Be one with the Ocean." Niels Ruf muss auch noch….nebenbei auch über das Schwulsein (?) von Ernie & Bert. Infantile im Männlichkeitswahn zollen den Rechten ihren größten Respekt. In der Babysprache bezeugen sie später, dass sie alles nie sO gemeint haben. Die ernsthafte Feststellung von Jakob Augstein, die Bücher von Herrn Sarrazin seien nicht zeitgemäß, wird zum Lacher und der "Der Tugendterror" zum Bestseller.
Daniel Küblböck war kein schräger Vogel. Er war der Abgelehnte, den man gut zum Affen machen konnte. Er hat das Geld bekommen, damit er verliert.