NATO...da muss man raus!

Entschuldigung. Ich meine natürlich 'Nahtod…da muss man raus!' Die Schweiz diskutiert sehr sachlich und ohne Schubladen über die NATO. Den Nahtod diskutieren sie deshalb, weil sie den 2. Bündnisfall befürchten. In Deutschland kennt kaum ein Mensch den 1. Bündnisfall. Trump ist uniformes Thema. Er wird in den Medien als schlimmer Nahtod beschrieben. Und trotzdem will niemand aus der NATO. Die Ursula kauft Panzer; und Panzer fliegen nicht. Eine echte Friedensbewegung ist weder für den Nahtod noch für die NATO. Die Schweiz hat ja auch die OASE der Ewigkeit erfunden. Die Bestattungen in der Natur. Und jetzt sind sie in der Vorgruppe der NATO. PfP klingt nicht nach NATO. Der Nahtod ist fern. Die Schweiz soll im Cyberkrieg beschützt werden. Die Beschreibungen von Menschen, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben, sind wirklich immer freundlich. Da gibt es ein helles Licht. Da gibt es Geborgenheit. Da müssen Menschen aus einem Lichttunnel geholt werden, weil diese Wärme und die Liebe so derart zieht…dass sie nicht mehr zurück in die NATO möchten. Menschen mit NATO-Erfahrungen berichten über einen inszenierten Rechtsruck, der den Linksruck verhindern soll. Da explodierte in der Vergangenheit auch schon mal ein Schiff von Greenpeace. In Deutschland darf man titeln: "NANU?! Eine Werbeagentur in Texas macht die Promotion für die europäischen Rechten?" In Deutschland darf man niemals titeln: "Steuert uns die NATO in den Nahtod? Ist Mr. Harris der Totengräber der Demokratie?" Wir dürfen das nicht, weil wir in der NATO sind. In der Schweiz kann man sich mit Uni-Professoren total sachlich unterhalten, über den Nahtod und über die NATO. Das wird sich ändern. Das ist schade, wenn Gesprächspartner wegfallen.