Most important

Marschner_Pride
Unmittelbar nach einem Trauerfall sollte man seinen eigenen kleinen - oder auch großen - Strand sauber halten. Es ist unglaublich, wie dreist Menschen geworden sind, weil sie einfach jede Form verlassen haben. Ich merke, wie die Verdrehungen langsam Wahrheiten werden; und das muss ich auch in meinem Beruf verhindern. Ich empfehle seit 25 Jahren Menschen in die unterschiedlichsten Seelsorgen, so auch in Tageskliniken, die in Deutschland einen 4 Sterne-Charakter haben. Einer will sich immer an meinem Strand produzieren: "Frau Marschner ist böse." Rote Karte. Runter von meinem Strand. Der Terminus 'böse' ist unangenehm verdreht-religiös. All jene, die sich über Jahre unflätig über Trauerkulturen, auch über Religionen geäußert haben, luden letztlich jene Banden ein, die heute Friedhöfe beklauen. Sicherheitsdienste patroullieren auf Friedhöfen. Das muss man sich wirklich in Ruhe vorstellen. Sie schützen historische Bronzefiguren, sogar Wasserhähne aus Zink und komplette Kupferdächer. Ich hatte mich bisher darauf verlassen, dass ein hoch dotiertes Rechtssystem Grabschänder verurteilen kann. Das funktioniert in Berlin leider ü-b-e-r-h-a-u-p-t nicht. Das Wort Grabschändung löst bereits heute bei unglaublich vielen Menschen keine Gefühle mehr aus. Die einzig intelligente Werbung, die ich seit langer Zeit im Internet gefunden habe, kommt tatsächlich von Facebook: "F steht für Fehler!" Genau. DU brauchst an Deinem Strand nicht einen einzigen Menschen, der Fehler auf Deine Kosten macht. Das sollte jeder Trauernde sofort beherzigen und umsetzen. Die Nachricht ist, dass Narzissen immer fremde Strände belagern möchten. Tatsächlich soziale Menschen und tatsächliche Künstler haben ihre eigenen Strände, die sie Dir zeigen wollen: I know that you know…you know.